Hier könnt ihr auf unseren vergangenen Startseiten stöbern !

Speiseplan Januar 2015

Am heutigen Freitag möchten wir Ihnen das duale Studium näher vorstellen. Es ist nämlich möglich an der Hammerwaldschule als TeilhabeassistentIn zu arbeiten und gleichzeitig soziale Arbeit auf Bachelor zu studieren. Derzeit machen dies mit Frau Lachmann und Frau Seipp zwei Mitarbeiterinnen der Schule. Die Kriterien für ein erfolgreiches Absolvieren des Studiums sehen, neben der normalen Tätigkeit als TeilhabeassistentIn, wie folgt aus:
Vor dem Studium:
Regelstudienzeit Diese beträgt 8 Semester.
Zugangsvoraussetzung: Um sich für ein duales Studium bewerben zu können, benötigt man eine Hochschulzugangsberechtigung. Des Weiteren einen Studienvertrag mit einem Anerkannten Träger der Sozialen Arbeit (z.B. der FAB GmbH, welche die TeilhabeassistentInnen der  Hammerwaldschule beschäftigt) mit einer Wochenarbeitszeit von min. 15 und max. 28 Stunden. Darüber hinaus muss dieser Träger bereit sein einen Kooperationsvertrag mit der Hochschule in Fulda zu unterzeichnen.
Beginn: Das Studium beginnt immer zum Sommersemester des jeweiligen Jahres.
Bewerbungsfrist: Die Bewerbungsfrist liegt derzeit zwischen dem 01.Dezember und dem 15.Januar. 
Arbeitsbereiche und Berufsfelder: Es ist möglich sich während des Studiums auf einen der folgenden Bereiche zu spezialisieren:
Allgemeiner sozialer Dienst,
Internationale Jugendarbeit,
Altenarbeit,
Jugendberufshelfer,
Jugendgerichtshilfe,
Arbeit mit Asylbewerbern,
klinische Sozialarbeit,
Behinderten Hilfe,
Schulsozialarbeiterin und Betriebliche Sozialarbeit.
Während dem Studium:
Anforderungen: Während des Studiums hat man 1 Präsenzmodul (Anwesenheitspflicht) pro Semester. Zudem in den Sommersemestern zwei Onlinemodule und in den Wintersemestern drei.
Anforderungen der Online-Module: Es gibt Module zu unterschiedlichen Themen (Familie, Arbeit, Recht, Geschichte der sozialen Arbeit), an welchen man über die Onlineplattform OLAT teilnimmt.
Zu dem jeweiligen Thema gibt es eine Ansammlung an Basistexten, welche man lesen sollte.
Über diese Basistexte wird dann in Onlineforen mit Kommilitonen diskutiert. Eine rege Teilnahme wird hierbei erwünscht.
Zudem gibt es in jedem Onlinemodul unterschiedliche Aufgaben zu bewältigen. Hierzu zählen "Fragen beantworten", "Hausarbeiten schreiben" oder "Basistexte zusammenfassen". Bei den Aufgaben kann man oft auf Praxiserfahrungen zurückgreifen.
Durch die OLAT (Online Plattform, in welcher sich alle Kommilitonen und der jeweilige Dozent befinden) steht man im ständigen Kontakt.
Anforderungen der Präsenz-Module: Die Präsenz-Module besucht man einmal im Monat freitags von 9.30-18.00 Uhr und samstags von 8.30-16.00 Uhr in Fulda.
Hier werden Themen, wie Dokumentationen (in der psychosozialen Beratung), Gesprächsführung oder die Vielfalt des Kommunikationsprozesses behandelt.
Des Weiteren gibt es eine Schreibwerkstatt, welche einem Hilfe beim Schreiben von Hausarbeiten liefern soll.
Hier gibt es überdies die Möglichkeit die eigene Praxis zu reflektieren (Individuelle Probleme/Situation aus der Praxis werden besprochen).
Zudem findet in den Präsenzmodulen eine Vorbereitung auf die Prüfungen statt.
Prüfungen: Hier existieren sowohl bei den Online-Modulen Prüfungen (z.B. Rechtsprüfung 3h) als auch bei den Präsenzmodulen. Bei den Präsenzmodulen geht es logischer Weise eher um die mündliche Überprüfung (Forschungsfragen vorstellen, mündliche Einzelprüfung über die im Semester erarbeiteten Themen). Diese Prüfungen finden an den Wochenenden statt.
Wir bedanken uns bei Frau Lachmann und Frau Seipp für diese Ausarbeitung und wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg und Spaß bei Ihrem Dualen Studium.
(Stand: Januar 2015)