Allgemeines
Aktivitäten
 
Hauptstufe
Ab dem 7. Schulbesuchsjahr kommen die Schüler in die Hauptstufe.
Dieser Übergang von der Mittel- zur Hauptstufe ist ein bedeutender Abschnitt in der schulischen Laufbahn.
Es findet eine Auseinandersetzung mit neuen Organisationsformen und Strukturen statt. Die Unterrichtsinhalte werden in größere Sachzusammen­hänge gestellt, Ab­läufe und Sinn bestimmter Handlungsabläufe sollen ein­sehbar werden.
Meinungsbildung, Diskussion und Abstimmung über unterschiedliche Belange sollen praktiziert werden.
In der Regel absolvieren Schüler ihr erstes Betriebspraktikum (Blockprakti­kum) ge­gen Ende des 9.Schulbesuchsjahres.
 
Berufsorientierungsstufe
Nach dem 9. Schulbesuchsjahr kommen die Schüler in die Berufsorientierungsstufe. Hier wird der Übergang zwischen Schule und Arbeitswelt vorbereitet.
Die Lernorte verlagern sich immer mehr auch in außerschulische Bereiche.
Ein wichtiger Schwerpunkt in der Werkstufe sind die Praktika: Blockpraktika, Zusatz­praktika und auch kontinuierliche Praxistage.
Die Schüler können in der Berufsorientierungsstufe im praktischen Unterricht Erfah­rungen in ihren voraussichtlich zukünftigen Arbeitsbereichen Holz, Metall, textiles Wer­ken, Hauswirtschaft machen. In diesem Zusammenhang werden auch Be­triebs­besichtigungen und Arbeitslehre angeboten.
In der Werkstufe wird in Elterngesprächen und Informationsabenden der Übergang in die Arbeitswelt vorbereitet.
 
Organisation der Schülerpraktika
Um auf die Arbeitswelt nach der Schulzeit vorbereitet zu werden, machen die Schüler der Haupt- und Berufsorientierungsstufe in der Regel 2 Blockpraktika, möglichst in un­terschiedlichen Arbeitsfeldern.
Ein drittes Praktikum kann bei Bedarf als Zusatzpraktikum ermöglicht werden.
Einen großen Teil der Praktikumsangebote übernehmen die Werkstätten für Behin­derte Menschen (WfBM) und die angegliederten Tagesförderstätten.
Ausbildungsbereiche sind u.a. der Holz-, Metall- Wäscherei-, Verpackungs- und In­dustrie- Bereich.
Schüler mit größeren Handicaps können während des Praktikums von einem Integ­rationshelfer begleitet werden. Zudem sind gegebenenfalls Praktika in anderen öf­fentlichen Betrieben möglich. Ein wichtiger Bestandteil der Praktika ist der Schultag während des Praktikums, an dem die Schüler ihre Prakti­kumsberichte anfertigen und ihre Erlebnisse am Arbeitsplatz reflektieren.

Organisation Praxistages
Seit dem Schuljahr 2013/2014 findet erstmals ein Praxistag an unserer Schule statt. Dies bedeutet, dass die Schülerinnen und Schüler der Berufsorientierungsstufe einen ganzen Schultag an einer Sache arbeiten, um sich besser auf die Zeit nach der Schule vorzubereiten. Sie konnten sich dafür in verschiedene Gruppen einwählen. Es gibt eine Gruppe für Werken, eine für Gartenarbeit und Gestaltung des Außengeländes, zwei verschiedene mit hauswirtschaftlichen Inhalten (kochen, putzen, bügeln usw.) und eine die Sortier- und Verpackungsarbeiten ausführt. Außerdem gehen sechs Schüler an diesem Tag in verschiedene Arbeitsbereiche (Holz, Metall Verpackung) der Hirzenhainer Werkstätten nach Merkenfritz zum Arbeiten.